ausgewählte  editionen  1965 - 1970

KENNETH E. TYLER UND

JAMES FRANCIS GILL

Kenneth E. Tyler [geboren am 13. Dezember 1931] gründete führende Druckwerkstätten und Verlagshäuser an der West- und Ostküste der USA und führte verschiedene Innovationen in der Drucktechnik ein. Sein Expertenwissen und seine mutige Experimentierfreudigkeit zogen viele bekannte und einflussreiche Künstler an, darunter Frank Stella, Helen Frankenthaler, Roy Lichtenstein, David Hockney, Robert Rauschenberg, Anthony Caro und Jasper Johns.


JAMES FRANCIS GILL UND SEINE "HORRORS OF PEACE"

Während seiner Zeit in Los Angeles schuf Gill die 8-teilige Serie „Horrors of Peace“, in der er das Tiefdruckverfahren einsetzte und in Aluminium gravierte. Diese Bilder entstanden relativ schnell und wurden auf einer kleinen Tischpresse gedruckt, die er zu Hause hatte. Das weiche Aluminium hinderte ihn jedoch daran, mehr als
20-25 Drucke herzustellen, obwohl er auf einhundert gehofft hatte. Danach war die Vorlage zu schwach, um weiter verwendet zu werden.
Gill wurde von Francisco Goya´s „The Disasters of War” inspiriert. Er schuf die Serie „Horrors of Peace” in einer Zeit des Friedens, in der aus seiner Sicht nach wie vor Gräueltaten verübt wurden.
Gill stellte verschiedene Motive nebeneinander, um eine provokative Collage zu schaffen, die den Betrachter zum Nachdenken bringen sollte.


MEHR AUSGEWÄHLTE EDITIONEN:

SINCERELY DISTURBED - DANGER (1967) - ETCHING AND AQUATINT - PRINTER: JAMES FRANCIS GILL
SINCERELY DISTURBED - DANGER (1967) - ETCHING AND AQUATINT - PRINTER: JAMES FRANCIS GILL

SINCERELY DISTURBED - DANGER

 

1966 wurde Gill von der Navy gebeten, am ‚Navy Art Cooperation and Liaison Program‘ teilzunehmen. Für diesen Zweck wurde er an Bord der ersten U S S Enterprise eingeladen Das Original von ‚Sincerely Disturbed - Danger’ befindet sich bis heute in der ständigen Sammlung des National Museum of the U S Navy, Washington D C 

LOS ANGELES TIMES, 1967
LOS ANGELES TIMES, 1967