POLITICAL PRISONER - UNCOMMON PLACES

Dieses Mappenwerk beinhaltet ein zentrales Thema des kunsthistorischen Vermächtnisses des Künstlers James Francis Gill (*1934).

Die drei Serigrafien beschreiben sowohl die gesellschaftlichen Verwerfungen unserer Zeit, das Thema Zensur und Meinungsäußerung sowie nicht zuletzt eine Welt, in der wir mit der ständigen Gefahr des Terrorismus leben müssen. 

James Gill hat dies bereits in den 60er-Jahren erkannt, als er das Bildnis des 'Political Prisoner' schuf und auf diese gefährliche Entwicklung malerisch hinwies.

Jedes Kind ist laut Gill, bereits vor seiner Geburt ein Gefangener unseres Systems. Es wird in eine Welt hineingeboren, an der es grundsätzlich nichts ändern kann. Eine Welt die vom Schlimmen zum noch Schlimmeren eilt.


Bei THE RELEASE HAPPENING bedient sich Gill dem Grundthema der Bibel, die diese Entwicklung ebenfalls aufzeigt

UNCOMMON PLACES: LOCKED LIPS zeigt Zensur und Überwachung, jedoch auch die Möglichkeit zur persönlichen Gegenwehr.

 

NO PEACE, NO SECURITY…YET zeichnet die aktuell grässlichen Auswirkungen des Terrorismus, jedoch verbunden mit der zarten Hoffnung auf  eine besser Welt.